Laut Studie arbeitet fast jeder Zweite heutzutage im Sitzen an einem Schreibtisch (44 Prozent). Im Schnitt verbringt man dort sieben Stunden am Tag und wir können uns alle vorstellen, dass die Tendenz von Jahr zu Jahr steigt.

Warum der Arbeitsplatz gefährlich ist?

Unsere Arbeit- und Lebenswelt wird zunehmend technisiert und automatisiert. Dabei sinkt der Anteil der physischen Belastung rapide. War es noch vor 60 Jahren so, dass ein Großteil der Arbeiten mit Bewegung zu tun hatte, schwindet dieser von Jahr zu Jahr immer schneller. Eine große und umfassende Bewegungsstudie der Techniker Krankenkasse kommt zu dem Ergebnis, dass Sitzen krankmacht. Es geht so weit, dass schwedische Forscher in ihrer Studie aufzeigten, dass die gesundheitlichen Gefahren durch das ständige Sitzen in vielen Fällen nicht mehr durch Sport ausgeglichen werden können. Der Mangel an Bewegung, sprich körperlicher Aktivität, führt dabei zu einem honen Erkrankungsrisiko und nachlassender Produktivität. Die Bewohner der Industrienationen, welche viel und lange ihre Frei- und Arbeitszeit im Sitzen verbringen, riskieren durch das lange Sitzen Herz-Kreislauf-Krankheiten, Diabetes und ein insgesamt höheres Sterberisiko.

Zusätzlich ist der Arbeitsplatz einer Reihe von unterschiedlichen Belastungen ausgesetzt, unter anderem Elektrosmog.

Elektrosmog | Strahlung

Der Begriff Elektrosmog ist eine zusammengesetztes Wort aus elektrisch und Smog. Elektrisch bedeutet, ausschließlich künstlich erzeugter Strom. Smog ist der englische Begriff für Nebel oder Dunst. Es gibt viele Publikationen und wissenschaftliche Studien über Elektrosmog und seine Auswirkungen auf den Körper.

Auf dieser Grundlage erstellte die EU Richtlinien und Werte für den Umgang und die
Intensität von Elektrosmog1.

Grundsätzlich ist Elektrosmog erst dann schädlich für den Körper, wenn die Grenzwerte überschritten werden bzw. eine ständige Belastung erfolgt.

Dieser Faktor belastet neben den anderen Faktoren wie Stress, Ärger, körperliche Beschwerden und Verschmutzungen durch Abgase im Alltag den menschlichen Körper. Sie führen zu einer Schwächung des Körpers und des Immunsystems und können schwere Krankheiten mit sich bringen. Daher ist es wichtig, sich mit dem Thema auseinanderzusetzen und sich davor zu schützen, bzw. vermeidbare Belastungen zu reduzieren oder sogar zu eleminieren.

Der Baubiologe untersucht den Arbeitsplatz auf Altlasten bis hin zu Ausdünstungen von technischen Geräten und Einrichtungsgegenständen, genauer chemischer, mikrobiologischer und technischer Belastungen.

Quellen:
TK STUDIE

1: Newerla, Barbara; Newerla, Peter: Strahlung und Elektrosmog: ein praktischer Leitfaden zum Schutz vor einer allgegenwärtigen Gefahr. Aufl. 2 : Neue Erde GmbH, 2007