Überschwemmung - Hochwasser - Feuchter Keller

Leider sind in einigen Landesteilen viele Keller „geflutet“ worden. Stark betroffen waren große Bereiche von NRW.

“Über Nor­­drhein-West­­­falens sind am Son­ntag zum Teil heftige Gewit­ter hin­wegge­zo­gen. Vor allem im Ruhrge­bi­et waren die Feuer­wehren mancherorts im Dauereinsatz…„Straßen sind über­flutet, Keller voll­ge­laufen, Autos wur­den wegge­spült“, sagte die Sprecherin. Ins­ge­samt 240 Feuer­wehrleute — auch aus Nach­barge­mein­den — seien mit den Aufräu­mar­beit­en beschäftigt.”

Quelle: FAZ

Schnell Handeln und Schimmel vermeiden

Neben den Sofort­maß­nah­men, dem Abpumpen der gefluteten Räume, ist dafür Sorge zu tra­gen, dass unmit­tel­bar nach dem Abpumpen des Wassers die Estrichdäm­mebe­nen bei soge­nan­nten „schwim­menden Estrichen“ unverzüglich im Unter­druck­ver­fahren getrock­net wer­den. So wird ein möglich­er Schim­mel­be­fall vermieden.
Hier sollte nicht zu lange gewartet wer­den, denn die zu erwartenden hohen Tem­per­a­turen und die Feuchtigkeit begün­sti­gen das Schimmelpilzwachstum.

Überschwemmte Keller sofort leer räumen

Ent­fer­nen sie alle Gegen­stände aus den betrof­fe­nen Räu­men, welche ein Schim­melpilzwach­s­tum begün­sti­gen können.
Dazu zählen alle Gegen­stände aus organ­is­chen und zell­stoffhalti­gen Mate­ri­alien, wie Möbel, Regale, Kar­tons, Akten etc.
Auch Tape­ten sind von feucht­en Wän­den großflächig zu entfernen.

Sichbarer Schimmel?

Sollte bere­its ein Schim­mel­be­fall sicht­bar aufge­treten sein, oder sich ein muf­figer Geruch bemerk­bar machen, fra­gen Sie einen Fach­mann (Baubi­olo­gie Geiger) nach den notwendi­gen Maßnahmen.
Sicht­bar mit Schim­mel befal­l­ene Gegen­stände sind vor der Ent­fer­nung mit einem chlor­freien Sporen­ver­nichter zu behan­deln und anschließend vor Ort zu ver­pack­en und aus den Räu­men zu ent­fer­nen. Bei einem umfan­gre­ichen Befall sind Fach­fir­men hinzuzuziehen.

Bei Ver­dacht auf Schim­mel sind vor­sor­glich durch einen Baubi­olo­gen Luftmes­sun­gen in den betr­e­f­fend­en und angren­zen­den Räu­men durch­führen und diese entsprechend bew­erten zu lassen.

Wer­den diese Räume notwendi­ger­weise noch betreten und genutzt, so sind zum Schutze der Raum­nutzer und zur Reduzierung der luft­ge­tra­ge­nen Keime und Sporen entsprechende Luft­fil­terg­eräte und Luftreiniger von ein­er Fach­fir­ma (G.A.Luft) auf­stellen zu lassen.

Nehmen Sie auf jeden Fall Kon­takt mit einem Fach­mann auf und klären Sie mir Ihrer Haus­rat- und Gebäude­ver­sicherung, ob und inwieweit die Schä­den abgedeckt sind.

Melden Sie sich noch heute für unserem Newsletter an

News und Angebote ganz bequem via E‑Mail.

Erfahren Sie in unserem Newslet­ter mehr über Schim­mel, was gegen Schim­mel hil­ft, wie man Schim­mel ent­fer­nen und über gesun­des und nach­haltiges Wohnen und Leben.