Feuchter Sommer lässt die Pilze spriessen

Entsprechend der Zeitungsmeldung der RP vom 23.08.17 sind früher als sonst in den Wäldern Fruchtkörper zu sehen. Pilzsammler sollten jedoch achtsam beim Sammeln sein.

Auf Grund der feuchtwarmen Witterung in den vergangenen Wochen wachse die Pilze im Wald früher als in der Vergangenheit.

Laut Aussage von Jan Preller vom Landesbetrieb Wald und Holz NRW gegenüber der RP: “Finden sich Pfifferlinge, Steinpilze, Perlpilze und Hexenröhrling bereits jetzt im Wald”.

Wichtig beim Sammeln der Pilze ist, dass nur maximal ein Kilogramm für den Eigenbedarf gesammelt werden darf. Seltene und geschützte Pilze dürfen nicht eingesammelt werden!

Auch ist darauf zu achten, dass eine entsprechende Sach- und Fachkunde vorliegt. Ansonsten besteht die Gefahr, scheinbar harmlose Pilze mit giftigen Pilzen zu verwechseln.

Quelle: RP-Online

http://www.rp-online.de/nrw/feuchter-sommer-laesst-die-pilze-spriessen-aid-1.7030255

Weiter Infos erhält man auch bei den örtlichen Umweltverbänden, wie z. B. dem NABU

https://www.nabu.de/tiere-und-pflanzen/sonstige-arten/pilze-flechten-moose/artenportraeits/04010.html

Pilze im Wald